Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Mathematische Zusammenhänge des Skatspieles

Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Beitragvon ThomAss » 6. Mai 2018 03:07

Hallo zusammen,

wie viel Prozent Gewinnwahrscheinlichkeit hat denn dieser Grand in VH bei passe passe gegenüber dem 100%igen Herzspiel?

VH:
krbu pibu heas heko heda he09 he07 kras kr10 kr09 kr07 pi10

Oder anders gefragt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ohne Reizung, die Buben 2:0, die Herz 2:0 und gleichzeitig die Kreuz 3:0 stehen?
Lohnt der sich langfristig, das Spiel als Grand zu spielen mit Schneider oder Schwarz Chancen eingerechnet?
Heute gab es doch angeregte Diskussion in der Regionalliga 5 über dieses Spiel, daher ist jetzt nun mal eure Meinung gefragt.

Was meint ihr, spielt ihr den in der Liga bei bisher offensiven Gegenspielern und was sagt die Mathematik dazu?

VG



ThomAss

PS: Drückung Grand 14 Augen und Herz 10 Augen sollte klar sein.
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4349
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Re: Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Beitragvon mr.kite » 6. Mai 2018 09:44

Zu den Verlustwegen kommt ja auch noch dazu, dass die Luschen genau 5:3 den Buben gegenüber stehen müssen.

Eine grobe Abschätzung die man auch am Tisch locker hinkriegt ist folgende:
Kreuz 3:0: 20%
Buben 2:0: 52%
Herz 2:0: 52%
20%*52%*52% = gut 5%. Etwas mehr ist es dann doch, denn wenn eine Farbe schief steht ist es viel wahrscheinlicher, dass eine zweite auch schief steht.
Das kompensiert zum Teil die Chance, dass die Luschen nicht 3:5 stehen. Dadurch bist irgendwo bei 3-5% Verlustverteilung. Verlieren wird man seltener, da auf Pik-Bube auch mal ein Bild erbettelt werden kann das nicht notwendigerweise gekommen wäre.

Erwartungswert Grand bei 95% Wahrscheinlichkeit (für die Rechnung im Kopf):
122 Punkte bringt der Grand
-16 Punkte 1/20 von 320 (macht man -194 statt +122)

Macht schonmal ohne Schneider/Schwarz und ohne Luschenverteilung einen Erwartungswert über 100 Punkte und damit erheblich mehr als das Herz.

Erwartungswert Grand bei 97% Wahrscheinlichkeit mit 40% Schneider/Schwarz (für die Rechnung im Kopf):
122 Punkte bringt der Grand
+20 Punkte für 40%*48 Punkte
-10 Punkte 1/30 von 320 (macht man -194 statt +122)

macht dann rund 130 Punkte Erwartungswert.

Diese Zahlen sind natürlich alle nur pi*Daumen und die Cracks hier haben das wesentlcih genauer. Aber als grobe Abschätzung am Tisch sind sie völlig ausreichend.

P.S.: Ich denke nicht, dass die (Nicht-)Gegenreizung hier einen wesentlichen Einfluss hat. Selbst wenn alle 3 Gruppen X:0 stehen hat von den anderen ja noch lang keiner ein Spiel. Umgekehrt kann selbst wenn alles glatt ist durchaus ein 7Trümpfer Karo ohne 2/3 draußen sein. Darum glaube ich nicht dass sich eine wesentliche Korrelation zwischen Reizung und Schiefstand finden lässt.
mr.kite
 
Beiträge: 5712
Registriert: 22. Apr 2010 14:06
Wohnort: München

Re: Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Beitragvon ThomAss » 6. Mai 2018 14:47

Danke für die Grobeinschätzung, selbst das gelingt mir meist nicht, gefühlt hätte ich aber auch so 95-97% auf Gewinn getippt, vielleicht kriegt es ja noch jemand ganz exakt hin.

Wie würdest du dich denn in der Liga entscheiden, Herz oder Grand?
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4349
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Re: Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Beitragvon mr.kite » 6. Mai 2018 15:16

"Immer" Grand natürlich. Ich zumindest habe eher selten die Möglichkeit, auf diese Punkte verzichten zu können und dennoch 2:1 oder 3:0 mitermöglichen zu können.
mr.kite
 
Beiträge: 5712
Registriert: 22. Apr 2010 14:06
Wohnort: München

Re: Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Beitragvon Skatfuchs » 6. Mai 2018 18:11

Hallo,

gehen wir doch einmal aus Sicht des 100%igen Herzspieles an die Aufgabe heran.
Das Spiel wird immer gewonnen und es wird schwarz, wenn die Herz 2:2 stehen und die Kreuz 2:1.
Es wird Scheider, wenn die Herz 3:1 stehen oder die Herz 2:2 und die Kreuz 3:0.
Dafür habe ich einen mittleren Spielertrag für das 100%ige Herzspiel von ca. 39 Punkten ermittelt.
Setzen wir diesen Wert mal ein und nehmen nur den einfach gewonnenen Grand mit 72 Punkten, so müsste dieser im Break-even eine Gewinn-Wkt. von mindestens 89.6% haben und das hat dieser Grand immer, wie schon überschlägig Mr. Kite zeigte.
Da der aber auch oft Schneider oder gar schwarz wird, so hat ein Schneider-Grand nur noch einen Mindest-Gewinn-Wkt. von 85,3%, damit sich der rechnen lässt.
Bekanntlich bin ich in der Mannschaft etwas mehr zurückhaltend, aber den würde ich auch da immer spielen mit der einzigen Ausnahme, dass kein Spiel aus taktischen Gründen mehr verloren werden darf.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 6260
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: Rechnet sich folgender Grand langfristig?

Beitragvon Hulsch » 7. Mai 2018 13:10

Hallo Thomass,

den Grand in der Liga spiele ich mit der selben Wahrscheinlichkeit wie er auch gewonnen wird :lol: Gefühlt 9 von 10 mal.

Wenn das Kommando lautet "Nichts mehr verlieren" dann ist klar Herz.

Wenns schief geht ist es halt bitter aber nicht zu verhindern.

Wenn der gewonnen wird sind es meist +96 P. , deswegen nehm ich den.

Mann braucht dann schon ein schwaches Spiel weniger zu reizen :D :idea:
Hulsch
 
Beiträge: 118
Registriert: 17. Feb 2008 14:16


Zurück zu Skat und Mathe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast